LECKEN (2021)

LECKEN
Sexuelle Bildung aus queerer und weiblicher Perspektive ab 14 Jahren
EINGELADEN ZU DEN KINDER- UND JUGENDTHEATERTAGEN BRAUNSCHWEIG 2022

Wir lecken, wir schlecken, wir schlürfen. Wir tasten, berühren, forschen. LECKEN ist der Aufklärungsunterricht unserer Träume.

mehr Info

Es tropft, es schleimt, so wet. Kuschelig, reibt auf, so soft.
Geschützt, in gegenseitigem Einverständnis, so safe.
Es ist zum Fühlen, zum Erfahren, zum Wissen erweitern, so vibrierend.
Es ist eine feministische, queere und performative Forschungsreise zum LECKEN.

In LECKEN sprechen queere und weibliche Personen über Sexualitäten und stellen die Fragen, die im Aufklärungsunterricht vergessen werden. Was verstehen wir unter Sex? Was kann Sex sein? Welche Körperteile machen uns Lust?  Wir machen’s mit dem Mund.  Wir sprechen aus und an. Wir fragen nach Praktiken, nach Scham und Tabus. Wir sind neugierig und sanft. Wir sind sichtbar.  LECKEN ist ein performativer und installativer Raum, den junge Menschen ab 14 Jahren betreten dürfen.


KONZEPT + DURCHFÜHRUNG CHICKS* freies performancekollektiv 
PERFORMANCE Mikah Heitkötter + Leo Siebke KÜNSTLERISCHE LEITUNG + KOSTÜME Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse BÜHNE + KOSTÜME Anja Zihlmann VULVEN + PINKES PLÜSCHOBJEKT Antigoni Tsagkaropoulou Bunny DRAMATURGIE Laura Kallenbach TECHNISCHE LEITUNG + LICHTDESIGN Ricarda Schnoor ASSISTENZ Leo Siebke PRODUKTION Miriam Glöckler DANK AN Ophelia Sullivan (SONG „Cunnilingual") + Henrike Schauerte (MUSIKALISCHE UNTERSTÜTZUNG)

Eine Produktion von CHICKS* freies performancekollektiv in Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER.
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von #TakeAction.

weniger Info

DEEP DANCING (2021)

DEEP DANCING

Interaktive One-to-one Performance
Dieser Ball ist unser widerständiges Werkzeug, unser Wohlfühlort.

mehr Info

CHICKS* laden die Zuschauer*innen ein, tief einzutauchen in persönliche Erfahrungen mit Tanz. DEEP DANCING entwirft und erprobt in einem interaktiven One-to-One-Theaterformat Formen des Paartanzes und des Diskurses über das Tanzen in Zeiten des Patriarchats. DEEP DANCING ist performative Traumatherapie und entwirft queerfeministische Utopien! Die Perfomer*innen und Zuschauer*innen verhandeln Fragen zum Thema Paartanzen und Führung und suchen gewaltfreie Umgangsweisen miteinander. Wie wird getanzt, wenn es keinen Cis-männlichen* Part gibt, der die Führung übernehmen soll? Welche Geschlechterrollen können wir im Tanz etablieren, verwerfen, diskutieren? Wie wollen wir uns begegnen wenn wir Verletzungen vermeiden wollen? DEEP DANCING ist feministische Flirtschule, auf Konsens beruhendes Begegnungsformat und Discofox-auf-Distanz-Kurs, eine Schieb- und Stolperübung, Monogamie-kritisches Verpaarungsritual, Macht-verhandelndes Gesprächsformat im Tanz. DEEP DANCING ist ein hochexklusives und -sensibles Date mit CHICKS* und ein Engtanz mit dir selbst! 


KONZEPT+DURCHFÜHRUNG CHICKS* freies performancekollektiv

PERFORMANCE Kübra Sekin, Marilyn Nova White, Simone Ehlen, Thordis M. Meyer KÜNSTLERISCHE LEITUNG+AUSSTATTUNG+PERFORMANCE Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse SKULPTUREN Antigoni Tsagkaropoulou Bunny KOSTÜME Anne Fidler TECHNISCHE LEITUNG+LICHTDESIGN Ricarda Schnoor SOUND Lola Tseytlin AUSSTATTUNG+ASSISTENZ PRODUKTION Anna Konrad ANFERTIGUNG SKULPTUREN Irina Probeygolova, Despoina Sarakinioti DRAMATURGISCHE BERATUNG Laura Kallenbach PRODUKTION Miriam Glöckler
DANK AN Mikah Heitkötter

Eine Koproduktion von CHICKS* freies performancekollektiv und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH. 

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

FREISCHWIMMEN wird ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

weniger Info

YOU DON'T OWN ME (2020)

YOU DON'T OWN ME
Ein chickistischer Tanztee

EINGELADEN ZUM WILDWECHSEL FESTIVAL 2021
AUSGEZEICHNET ALS BESTES JUGENDSTÜCK
EINGELADEN ZUM STARKE STÜCKE FESTIVAL 2022

mehr Info

Willkommen beim feministischen Standardtanzevent! Wir, Frauen und queere Personen, laden euch ein. Das wird der Ball unserer Träume.

Das heterosexuelle Paar schaut sich tief in die Augen. Der Mann führt sie. Sie blickt ihn schmachtend an, er schaut auf sie herab. Sie ist verträumt, gibt sich der Führung des Mannes hin. Er wirbelt sie herum. Ihr Körper steckt im Ballkleid, seiner im Smoking.

Dieses Bild des tanzenden „Traumpaares“ kennen wir aus unzähligen Filmen.

CHICKS* arbeiten sich an Geschlechterrollen ab, die dem Paartanz eingeschrieben sind. Sie denken an ihre eigenen Abschlussbälle zurück und gehen auf die Suche nach tanzenden Vorbildern, nach lesbischen und queeren Tanzpaaren, tanzenden Freund*innen, nach führenden Frauen und sich hingebenden Männern, nach konsensuellen Begegnungen im Tanz.

CHICKS* laden euch ein - zu einer interaktiven Performance (in Beachtung der Corona-Hygieneregeln), zu einem Standardtanzevent, CHICKS* laden euch ein - in ihre Jugend, auf ihren Abschlußball, in ihre Zukunft. Kommt! Macht euch schick!



KONZEPT+DURCHFÜHRUNG CHICKS* freies performancekollektiv

PERFORMANCE Mikah Heitkötter, Simone Ehlen PERFORMANCE+MUSIKALISCHE LEITUNG Thordis M. Meyer KÜNSTLERISCHE LEITUNG+BÜHNE+KOSTÜM Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse PRODUKTION Miriam Glöckler MUSIKINPUT Pauline Jacob PRODUKTIONSASSISTENZ Anna Konrad TECHNIK Josephine Mielke DRAMATURGISCHE BERATUNG Laura Kallenbach

In Koproduktion mit LOFFT - DAS THEATER und der Schwankhalle Bremen.

Gefördert von Der Senator für Kultur der Freien Hansestadt Bremen, dem Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Stadt Leipzig, Kulturamt und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Ausgezeichnet als bestes Jugendstück von der Jugend-Jury des WILDWECHSEL FESTIVAL 2021 in Bernburg.


weniger Info

WHAT THE FUCK (2020)

WHAT THE FUCK
Ein feministisches Höressay von und mit Jugendlichen
HÖR-ESSAY auf: https://open.spotify.com/episo...
EINGELADEN ZUM LEIPZIGER HÖRSPIELSOMMER 2021 UND ZUM FAVORITEN FESTIVAL 2022

mehr Info

Was ist eigentlich Sex? Was ist das 1. Mal? Wie geht küssen und woher weiß ich das? Woher denkst du zu wissen, welchem Geschlecht ich zugehöre? Kannst du
von meiner Stimme auf mein Geschlecht schließen? Wie geht intimer Konsens, wie queerer Sex? Wie formuliere ich ob, was oder wie ich begehre?
WHAT THE FUCK ist eine kritische Auseinandersetzung mit sexueller Aufklärung heute und der Versuch sie anders zu gestalten, es irgendwie besser zu machen.

Junge Menschen teilen ihre Erfahrungen, ihr (Un)Wissen, ihre Wut, Stolz und ihre Wünsche.
„Wir sind viele und wir sind unterschiedlich!“ Selbsternannte Schlampen, CHICKS*, Prostata-Faszinierte, Mütter, Schüchterne, Mädchen, Frauen, Trans*-,
Inter*- und queere Personen, Schüler*innen, Auszubildende, Chiller*innen und Student*innen ab 15 Jahren stellen Fragen, tauschen sich aus, formulieren
Thesen und verbünden sich mit den Zuhörer*innen:

Wir versprechen uns,
uns gegenseitig zuzuhören, nachzufragen,
uns darüber auszutauschen, wie wir uns fühlen und was wir wollen,
weiter zu tasten, zu erkunden, zu genießen.
Wir versprechen uns,
uns in unseren Kämpfen zu unterstützen,
uns gegenseitig zu stärken und uns ein Netz zu bilden.

WHAT THE FUCK sollte als Bühnenstück in der künstlerischen Leitung von CHICKS* freies performancekollektiv in Kooperation mit dem Schauspielhaus
Hannover und jungen Menschen aus Hannover entstehen. In der Recherchephase fuhren CHICKS* mit einem Wohnmobil durch Hannoveraner Schulen und
Jugendbildungsorte, luden Menschen in ihr Mobil ein und sprachen mit ihnen über Sexualität und Geschlecht. So trafen sie die 14 Personen, mit denen sie
zusammen ein performatives Aufklärungsstück entwickeln wollten. Dann kam Corona. Jetzt gibt es kein Theaterstück, auch kein Tonstudio, aber
dieses Hörspiel, produziert in Kinderzimmern, in Kleiderschränken und unter Tischdecken in Berlin, Hannover und Frankfurt.

Uraufführung am Niedersächsischen Staatstheater Hannover: 18. April 2020 ABGESAGT WEGEN CORONA

Hörspielversion Uraufführung: 25.04.2020

Höressay auf: https://open.spotify.com/episo...


Eine Produktion vom Schauspiel Hannover im Rahmen des Theater Mobil Projekts WISSEN MACHT LUST in Kooperation mit CHICKS* freies performancekollektiv und jungen Menschen aus Hannover und der Region.

Das Projekt wurde gefördert durch „Zur Bühne“, dem Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.”

Stimmen und Texte: Mikah, Leo, Nele, Fiona, Gianna, Sarah, Nathalie, Mara, Joyce, Jessica-Katharina, Arlo, Julia, Rani, GlamMary, Elischa, Betty
Künstlerische Leitung: CHICKS* freies performancekollektiv
Konzept, Regie, Kostüm: Marietheres Jesse & Gianna Pargätzi
Musikalische Leitung, Komposition: Elischa Kaminer
Regie- und Produktionsassistenz: Mara Martinez
Bühne & GIFs: Anja Zihlmann
Schnitt: Jurate Braginaite
Mastering: Günter Reznicek
Posaune: Alex Paxton
Geige: Sara Cubarsi
Gitarre & Bass: Nathalie Palser
Dramaturgische Beratung: Laura Kallenbach
Dramaturgie: Barbara Kantel
Bühnenbild- und Kostümassistenz: Ann-Kathrin Paul, Veronika Kaleja
Hospitanzen: Anna Nitsch (Kostüm), Weda-Josephine Poppinga (Bühnenbild), Deniz Bolat (Produktion)

Vielen Dank an Deniz, Jana, Olivia,Tara und Lou. Danke an Leonore-Goldschmidt-Schule, Mädchenhaus zwei13, Andersraum e.V., QueerUnity, in der Anna-Siemsen-Schule, Erich-Kästner-Gymnasium Laatzen, Musikzentrum Niedersachsen, Stadtteilzentrum KroKuS, Mädchenhaus KOMM.


weniger Info

CHICKS* palace (2019)

CHICKS* palace

Interaktive Installation, Performance- und Partyevent von & mit Jugendlichen und Erwachsenen


mehr Info

Willkommen im CHICKS* palace!
CHICKS* verwandeln die Schwankhalle Bremen in einen feministischen Event-Tempel, ein Labyrinth der Geschlechterrollen.

Unser Palast ist auch euer Palast.

Unsere Familie wächst.

Kings und Queens sprießen aus allen Ecken.

Wir haben diesen Palast gebaut - für uns,
um ihn mit euch als Denkraum,

als Begegenungsraum,

als Erfahrungsraum zu benutzen,

als kreier dich selbst neu, probier mal was aus Raum,

als wir machen alle unterschiedliche Erfahrungen Raum,

als ich weiß die Antwort noch nicht, aber stelle ein paar Fragen Raum,

als ich übernehme die Führung Raum
 

CHICKS* haben über 3 Wochen mit jungen Performer*innen, Künstler*innen und Expert*innen eine performative Installation erarbeitet, sich mit gesellschaftlichen Spielregeln auf festlichen Veranstaltungen, Hierarchien zwischen Geschlechtern und Zuschreibungen beschäftigt. Für einen langen Abend eröffnen CHICKS* die Tore vom CHICKS* palace!
Tretet ein! Lasst euch verwandeln! Feiert ein Fest mit uns!

URAUFFÜHRUNG UND EINMALIGES EVENT 04.05.2019 Schwankhalle Bremen

Von & mit: CHICKS* freies performancekollektiv (Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse, Laura Kallenbach, Simone Ehlen, Mikah Heitkötter, Sardar-Wali Hemat-Kheil, Lluvia Linda Ruiz Müller, Insa Ewen, Zoe Dantz, Carolina Sipos, Franziska Müller, Alisa Andris, Rufus Goldbecker, Kira Legenhausen, Fiene Heinz, Hasan Rasuli, Luca Meyenschein, Judith Strodtkötter)

Eingeladene Künstler*innen und Expert*innen: Lady Oelectric, MWA, Mikey Woodbridge, Amy DeVil, Lou Kordts, Rat & Tat Zentrum für queeres Leben e.V.

Video-Dokumentation und Trailer: Anastasia Zeller
Fotos: Hanna Lowitz

In Kooperation mit Gewitterziegen e.V. und der Wilhelm-Kaisen-Oberschule.
Gefördert durch das Projekt ›Wege ins Theater!‹ das Förderprogramm der ASSITEJ im Rahmen von ›Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung‹ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

weniger Info

LOVE ME HARDER (2018)

LOVE ME HARDER

Performance

EINGELADEN ZUM FAVORITEN FESTIVAL DORTMUND 2020
EINGELADEN ZU QUEER DARLINGS SOPHIENSAELE BERLIN 2020 (Abgesagt wegen Corona)
EINGELADEN ZUM PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN 2019
EINGELADEN ZUM WILDWECHSEL FESTIVAL 2019

mehr Info

Willkommen im erotischen Schmusepalast! LOVE ME HARDER sucht nach einer queeren, fluiden Version männlicher* Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht. Gewohnte Bilder von Männlichkeit* werden brüchig und verweben sich mit der Geschichte des jüdisch-queeren Hauptdarstellers. Welche gesellschaftlichen Umstände und persönlichen Erfahrungen gestalten unsere Begehren? Und wie frei sind wir, sie zu leben?

URAUFFÜHRUNG 26.10.2018 - LOFFT - DAS THEATER Leipzig

Von & Mit: CHICKS* freies performancekollektiv Künstlerische Leitung, Szenografie: Gianna Pargätzi & Marietheres Jesse Peformance, Musik: Elischa Kaminer Produktion: Miriam Glöckler Künstlerische Assistenz: Julia Zarth Dramaturgische Beratung: Laura Kallenbach

Photo © CHICKS* freies performancekollektiv, Foto Inspiration Tanno Pippi & Stefanie Walk

Eine Produktion von CHICKS* freies performancekollektiv in flausen+ Koproduktion mit LOFFT – DAS THEATER und theater wrede+ Oldenburg. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, und die Stadt Leipzig, Kulturamt. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Gefördert von dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen, die Stiftung Niedersachsen, die Stadt Oldenburg und FemRef Oldenburg.



weniger Info

GARDEN OF CHICKS* (2018)

GARDEN OF CHICKS*

Interaktive Performance und Party

EINGELADEN ZUM IMPULSE THEATER FESTIVAL 2019

mehr Info

Willkommen auf einer Spielwiese der besonderen Art. Der GARDEN OF CHICKS* ist Bar, Stripclub und safe space, er bietet Raum für feministische Workshops und Begegnungen in prickelnder Atmosphäre. Die CHICKS* kümmern sich um jede*n — every body welcome!

GARDEN OF CHICKS* ist ortsspezifisch und immer anders, nie fertig, fluid. An verschiedenen Stationen kombinieren CHICKS* Elemente aus den zwei Arbeiten „SOFT SKILLS gonna bite“ und „LOVE ME HARDER“, in denen sie sich mit Männlichkeit beschäftigt haben. Im GARDEN OF CHICKS* schenken die Künstler*innen den Zuschauer*innen intime Momente, in denen sie an ihrer ganz persönlichen Gender-Utopie feilen können. Im kuscheligen Séparée warten private Stripshows, liebevolle Zuwendung bei einem Song nur für dich, Genitaldesign-Workshops oder die Möglichkeit, sich in eine Person des anderen Geschlechts zu verwandeln.

Wie ist Geschlecht konstruiert? Was an Geschlechtlichkeit entsteht erst in der Interaktion, wird dort erst sichtbar? Der GARDEN OF CHICKS* ist der Ort, um all das auszuprobieren.  

Premiere: 4.-7. Oktober 2018, Tor 6 - Theaterhaus/Theaterlabor Bielefeld

VON CHICKS* freies performancekollektiv MIT Onur Agbaba, Eva G. Alonso, Jakob Boekh, Adela Bravo Sauras, Marietheres Jesse, Elischa Kaminer, Julia Novacek,Gianna Pargätzi, Julia Ritter, Artemiy Shokin, Joana Tischkau

KONTAKT GASTSPIEL MANAGEMENT - GARDEN of CHICKS* juliaritter@chicksperformance.de

weniger Info

SOFT SKILLS gonna bite (2018)

SOFT SKILLS gonna bite

Performance

mehr Info

Welche als männlich gelesenen Eigenschaften und Soft Skills sind besonders im Arbeitsleben gewünscht? Wie trainieren wir uns selbst diese Skills an? Wie wirkt sich die Arbeit an unserer masculinity auf das Berufsleben aus? Was geschieht, wenn sich ein weiblicher* Körper diese Skills im Theater performativ aneignet?

Im Rechercheprozess begegnen CHICKS* Expert*innen verschiedener Arbeitsfelder – einer Bodybuilderin, einem Stripper, einer  Flugbegleiter*in, einer Unternehmensberaterin und einer Pfarrerin. Gemeinsam mit ihnen gehen sie der Performance von masculinity im Arbeitsumfeld nach. CHICKS* trainieren ihre masculinity. Sie kopieren. Sie imitieren. Sie arbeiten mit dem Publikum an sich selbst. Die Zuschauer*innen treffen sie in einem interaktiven Co-Workingspace. CHICKS* schreiben gesellschaftliche Begehrens- und Machtkonstruktionen um.



URAUFFÜHRUNG 18.03.2018 - Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt

VON CHICKS* freies performancekollektiv
VON & MIT  Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse, Julia Novacek, Artemiy Shokin, Elischa Kaminer, Aurelia Rieke, Rebekka Weinmann, Onur Agbaba
Gefördert von: Kulturamt Stadt Frankfurt, Kulturamt Stadt Gießen, Österreichisches Kulturforum Berlin, Hessische Theaterakademie, Fonds Darstellende Künste, Anstoß Stiftung Gießen
In Kooperation mit german stage service Marburg, Mousonturm FFM und der HTA

weniger Info

CHICKS* UNITED (2017)

CHICKS* UNITED

Performance mit Jugendlichen

EINGELADEN ZUM THEATERTREFFEN DER JUGEND 2018

mehr Info

CHICKS* sprengen die Scham und zelebrieren ein Fest.

Wir feiern unsere Schamlosigkeit, wir schlagen über die Stränge. Wir feiern Frauen*, die fressen, die ficken, die viel wollen, die brutal sind, die das Wort ergreifen. Wir feiern verständnislose Frauen*, witzige Frauen*, stille Frauen*, queere Frauen*, herrische Frauen*.

CHICKS* UNITED sucht Antworten darauf, welche Form der Scham besonders Mädchen* und Frauen* gesellschaftlich gelehrt wird, wie Scham uns kontrolliert und was wir ihr entgegen setzen können.

URAUFFÜHRUNG 22.09.2017 - Schwankhalle Bremen

VON & MIT CHICKS* freies performancekollektiv
PERFORMANCE Zoe Dantz, Simone Ehlen, Mikah Heitkötter, Kira Legenhausen, Frederike Peters, Anna-Lina Roth, Lluvia Linda Ruiz Müller, Carolina Sipos, Pia zur Horst KÜNSTLERISCHE LEITUNG Gianna Pargätzi & Marietheres Jesse DRAMATURGIE Laura Kallenbach BÜHNE Hanna Lenz MUSIK Henrike Schauerte VIDEO Timmi Davis BÜHNENASSISTENZ Frederike Peters KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ Anna-Lina Roth PRODUKTIONSLEITUNG Paula Eickmann PRODUKTION Schwankhalle Bremen EXTERNE BERATUNG Laura Méritt

In Kooperation mit der der Schwankhalle Bremen, dem thealit Frauen.Kultur.Labor und Gewitterziegen e.V.



Gefördert durch das Projekt "Jugend ins Zentrum" der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms "Kultur macht stark" Bündnisse für Bildung‹ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

weniger Info

GIERIGE CHICKS* (2017)

GIERIGE CHICKS*

Performance mit Jugendlichen

mehr Info

Wir haben sie perfekt gelernt, die Rituale des Alltags, die uns zu einem guten Mädchen machen: Haare kämmen, nett lächeln, ein Häppchen essen, aufmerksam zuhören, nicken und lächeln, Verständnis zeigen, brav sein, nicht zu viel zu wollen. Aber wir wollen mehr! Wir folgen unserer Gier! Wir übertreiben! Wir werden euch gefährlich! Wir sind monströs! CHICKS* fragen sich, was es in unserer Gesellschaft bedeutet Mädchen* und Frau* zu sein und wagen ein Gedankenexperiment: Die Machtübernahme.

Premiere: 26.05.2017 - Schwankhalle Bremen

Von & Mit: CHICKS* freies performancekollektiv

Performance: Renée Breden, Anna-Lina Roth, Simone Ehlen, Lluvia Linda Ruiz, Julia Licht, Nona Sophia Reinke, Kira Legenhausen, Carolina Sipos, Mikah Heitkötter, Victoria Bechthold, Bercem Gulan Koc
Künstlerische Leitung: Gianna Pargätzi & Marietheres Jesse
Bühne: Hanna Lenz
Video: Timmi Davis
Musik: Henrike Schauerte
Künstlerische Assistenz: Ruby Behrmann
Dramaturgische Beratung: Laura Kallenbach

Kooperation mit der Schwankhalle Bremen, dem thealit Frauen.Kultur.Labor und Gewitterziegen e.V.
Gefördert durch "Wege ins Theater", das Förderprogramm der ASSITEJ im Rahmen von ›Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung‹.

weniger Info

LANDSCHAFT mit CHICKS* - how to bleed one week a month (2016)

LANDSCHAFT mit CHICKS*

Performance mit Jugendlichen

EINGELADEN ZUM THEATERTREFFEN DER JUGEND 2016


mehr Info

Wir beschäftigen uns damit, eine Bilderlandschaft der weiblichen Identität zu erschaffen – eine LANDSCHAFT mit CHICKS. Wir bauen Träume auf und reißen Welten ein. Wir sind Priesterinnen, Kriegerinnen, rosa Ponys und Lasagne-Göttinnen. We are plastic, we are fantastic. Wir sind die CHICKS*!

In „LANDSCHAFT mit CHICKS“ wirken Bremer Mädchen und junge Frauen im Alter von 15 – 30 Jahren gemeinsam mit der künstlerischen Leitung aktiv als Forscherinnen von Frauenbildern und ihrem eigenen Frau-Sein im Probenprozess sowie als Performerinnen. Anstatt bloß Andere über unsere Identität von Mädchen und Frauen sprechen zu lassen, sprechen wir selbst!

Premiere: 15.01.2016 - Schlachthof Bremen (EXPLOSIVE! Festival)

Von & Mit: CHICKS* freies performancekollektiv
Performance: Luiza Davison, Mikah Heitkötter, Jule Münch, Julia Oertel, Carolina Sipos, Lluvia Linda Ruiz Müller
Künstlerische Leitung: Gianna Pargätzi & Marietheres Jesse
Dramaturgie: Laura Kallenbach
Video: Timmi Davis
Lichttechnik: Marco Langer
Musikalischer Workshop: Mariana Senne, Henrike Schauerte
Unterstützung: Rebekka Nolte, Franziska Rauber, Mohan Ganpule, Elinor Bender, Melanie Tesch, Tobias Pflug

https://www.berlinerfestspiele...

weniger Info